33. BMW Frankfurt Marathon 2014

33. BMW Frankfurt Marathon 2014

Am 26.10.2014 starte ich zusammen mit ca. 15.000 weiteren Marathonläufern und Läuferinnen beim 33. BMW Frankfurt Marathon auf die 42,195km Strecke.
Dazu gesellten sich noch ca. 9.000 Staffelläufer und Läuferinnen.

Eliteblock 33. BMW Frankfurt Marathon

Eliteblock 33. BMW Frankfurt Marathon

Gestartet wurde an der Messe Frankfurt  in zwei Blöcken ab 10:00 Uhr, wobei der 2. Block, in dem ich steckte, 10 Minuten nach dem Ersten auf die Strecke geschickt wurde.

Im Vorfeld des Marathon lief mein Training erstaunlich gut – leider fing ich mir zwei Wochen vor dem Start eine Erkältung ein – fühlte mich aber am Starttag fit.

33. BMW Frankfurt Marathon

33. BMW Frankfurt Marathon

Um es vorweg zu nehmen – NEIN – es wurde nichts mit Sub4 (unter 4 Stunden), was ich mir eigentlich vorgenommen hatte und auch darauf hin trainierte.

Ab km 34 Schlug der Mann mit dem Hammer zu und ich kam die restlichen 8km nur erschreckend langsam voran. Mein Magen verweigerte die Aufnahme von Gels und Trinken quittierte er mit kurzzeitiger Übelkeit.

Schade, hatte ich mir es auf dem flachen Kurs in Frankfurt und den 04:07h in Würzburg beim iWelt Marathon doch erhofft unter 4 Stunden zu laufen.

Naja – mit einer 04:10:07 bin ich zwar nicht wirklich zufrieden – aber was soll´s – vielleicht wird’s mit Sub4 etwas in Hamburg 2015.

33. BMW Frankfurt Marathon

33. BMW Frankfurt Marathon

Zum 33. BMW Frankfurt Marathon selbst kann ich nur sagen, dass er super organisiert war, teilweise aber die Strecke zu eng wurde und es dadurch zu kleineren Rempeleien kam.

Entlang der Strecke waren viele Bands, Gruppen und auch viel Publikum, so dass es einem nie wirklich langweilig wurde.

Weitere kleine Kritikpunkte sind, dass Eigenverpflegung erst für Läufer unter 03:30h möglich ist und dass im Ziel zwar Obst, Wasser, Saft und Clausthaler gab, aber keine Brezel oder evtl. ein Hefeweizen.

Eigenverpflegung war für langsame Läufer wie mich nicht möglich – es gab auf der Strecke aber alle 5km Erfrischungsstationen deren Freund ich allerdings nicht bin, da hier viele Läufer einfach stehen bleiben, statt sich ein Getränk zu nehmen und weiter laufen oder auf die Seite gehen. So ist hier oft ein großes Gedrängel und man kommt komplett aus seinem Laufrhythmus.

km 42 - man sieht allen die Anstrengung an

km 42 – man sieht allen die Anstrengung an

Route 33. BMW Frankfurt Marathon

Der Marathonkurs verlief von der Messe Frankfurt durch mehrere Altstadtteile wie Westend, Bockenheim zum Untermainkai, wo der Main in Richtung Sachsenhausen überquert wurde.
Von Sachsenhausen ging es über die Kennedyallee nach Niederrad und weiter nach Schwanheim, wo der Main wieder in Richtung Höchst überquert wurde.
Von Höchst ging es durch das Gewerbegebiet zurück in Richtung Frankfurt Messe, wo nach einer Schleife in Bockenheim das Ziel in der Festhalle die Läufer erwartete.

Hier meine Garminaufzeichnung:

Zieleinlauf in die Festhalle Frankfurt

Der Zieleinlauf in die Festhalle Frankfurt / Main ist ein tolles Erlebnis.
Hier ein Video von Andrea.

Hier ein paar Bilder vom Zieleinlauf in der Festhalle:

Zieleinlauf 33. BMW Frankfurt Mararhon 26.10.2014

Zieleinlauf 33. BMW Frankfurt Mararhon 26.10.2014

Zieleinlauf 33. BMW Frankfurt Mararhon 26.10.2014

Zieleinlauf 33. BMW Frankfurt Mararhon 26.10.2014

Noch 5m bis zum Ziel ;)

Noch 5m bis zum Ziel 😉

Urkunde 33. BMW Frankfurt Marathon

Weitere Bilder vom 33. BMW Frankfurt Marathon

Andrea war wieder dabei und hat 514 Bilder vom Marathon in Frankfurt geschossen, die sie hier veröffentlicht hat:
http://goo.gl/rBGzT6
Leider hat sie mich auf der Strecke und bei der Läufermasse so gut wie nicht erwischt.

Die Bilder dürfen mit Quellenangabe – (c) by Andrea Frank www.vom-taubertal.de – für nicht kommerzielle Zwecke frei verwendet werden.

 

Wie geht meine Marathongeschichte weiter?

Ich bin für 2015 für den 30. Haspa Marathon Hamburg am 26.04. gemeldet und habe mich für Berlin beworben.
Ob ich danach noch einmal an einer so großen Veranstaltung laufen werde, weiß ich noch nicht.
Zum einen ist es immer irgendwie ein Gedrängel und zum anderen hat Andrea kaum eine Chance mich zu fotografieren. Dann laufe ich lieber auf kleineren Veranstaltungen, zumal diese auch nicht zu tode kommerzialisiert sind wie die Großen, die mittlerweile Startnummerngürtel verbieten, damit die Sponsoren schön sichtbar auf Brusthöhe des Läufers sind usw.
Damit die Sponsoren schön sichtbar sind, sollen die Läufer ihre Shirts zerstechen. Auch Souvenirs wie Finishershirts etc. sind unverschämt teuer – von Bildern ganz abgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.