14. iWelt Marathon Würzburg

Wieso in die Ferne schweifen … ?

Der 14. iWelt Marathon in Würzburg

Am Sonntag, 27.04.2014, lief ich im 50km entfernten Würzburg meinen vierten Marathon.
Dieses Mal schraubte ich meine Ambitionen herunter und wollte mit einer Pace von 05:50 bis 06:00 Min./km mit einer Zeit von 04:12h ins Ziel kommen, was 10 Minuten schneller gewesen wäre als noch in Herbst in München.

km 15 - noch kann ich lachen - 14. iWelt Marathon Würzburg 2014

km 15 – noch kann ich lachen – 14. iWelt Marathon Würzburg 2014

42,195km – auf zwei Runden durch Würzburg

Höhenprofil iWelt Marathon Würzburg

Höhenprofil iWelt Marathon Würzburg

Höhenprofil iWelt Marathon Würzburg

Start iWelt Marathon

Bei kühlem und bewölktem Wetter starteten 4.000 Läufer, darunter ca. 670 MarathonläuferInnen, in drei Blöcken jeweils 5 Minuten Zeitversetzt auf den Rundkurs des iWelt Marathon Würzburg.

km 0,8 - Brücke der deutschen Einheit

km 0,8 – Brücke der Deutschen Einheit – Bild: (c) by Tomás Ortiz Fernandez

Km 20 – Auftritt der Zugläufer

Bereits im Vorfeld boten sich René Wagner (mein Judotrainer), Armin Zipf (der am 04.05. am Salzburg Marathon teilnimmt) und Ronny Grosser (nächster Run – Zugspitzlauf) an, bei km 20 einzusteigen um mich die letzten 22,2km zu unterstützen.

iWelt Marathon - ca. km 25 - Bild von Ronny Grosser

iWelt Marathon – ca. km 25 – Bild von Ronny Grosser

Die ersten 20km lies ich wie geplant locker angehen und freute mich, dass ich bei km 20 die beiden Ersten und 1km weiter noch meinen Dritten Begleiter sah. Kurz den Status ausgetauscht und schon brauchte ich nicht mehr auf die Uhr zu sehen – das übernahmen die Jungs für mich und sorgten für ein konstantes Tempo.
Bei km 25 schlossen sich unserer kleinen Gruppe zwei weitere Läufer an. Lena, die ihren ersten Marathon bestritt und später mit einer super Zeit von 04:02h den 3. Platz in ihrer Altersklasse belegte und ihr Begleiter Wolfram, der leider bei km 30 durch Wadenkrämpfe ausgebremst und von Armin bis ins Ziel begleitet wurde. Kurz vor km 30 nahm sich Ronny einer Läuferin an, die ebenfalls Probleme hatte, aber dank seiner Hilfe auch den Marathon finishen konnte.

Zu Dritt durch Würzburg

Zu Dritt ging es dann beim iWelt Marathon Würzburg weiter. Im Windschatten von René ging es durch Würzburg, der ab km 35 noch einmal ordentlich Tempo machte und wir – eigentlich zu schnell für das, was ich mir vorgenommen hatte – teilweise mit einer Pace von 05:26 Min./km durch die Innenstadt und die letzten Kilometer rannten.

Zu Dritt durch Würzburg - ca. km 31 - Bild von Ronny Grosser

Zu Dritt durch Würzburg – ca. km 31 – Bild von Ronny Grosser

Erst bei km 41 wollten meine Beine nicht mehr so richtig dem Tempo stand halten und ich musste etwas Dampf rausnehmen – zumindest empfand ich es so, lief aber immer noch unter der geplanten Pace von 05:50 Min./km.

ca. km 18 - iWelt Marathon Würzburg

ca. km 18 – iWelt Marathon Würzburg

100m vor dem Ziel des iWelt Marathon Würzburg wollte uns noch ein Läufer überholen – geht so ja nicht … kurz nochmal dem Schweinehund einen Tritt gegeben und im Sprint die letzten 100m bis ins Ziel gerannt.

Ziel iWelt Marathon Würzburg

Sprint ins Ziel - iWelt Marathon Würzburg

Sprint ins Ziel – iWelt Marathon Würzburg

Mit einer Endzeit von 04:07:34h (Pace 05:48 Min./km) bin ich sehr zufrieden und muss mich bei meinen fleißigen Helferlein, vor allem René, bedanken!
1. Hälfte 02:04:11
2. Hälfte 02:03:23
Urkunde iWelt Marathon Würzburg
Garmin Aufzeichnung

Organisation iWelt Marathon

Die Organisation des iWelt Marathon Würzburg hat super Arbeit geleistet und verdient ein DANKE. Die Getränkestellen waren super besetzt, die Stimmung unterwegs, war trotz dem schlechten Zuschauerwetter, gut und auch die Polizei hatte den Verkehr im Griff.
Auch der Wettergott hatte dieses Mal mit mir einsehen und sorgte immer für viele Wolken und kühle Temperaturen – auch hier Daumen hoch.

So dicke Backen mach ich bei km 42,1 - iWelt Marathon Würzburg

So dicke Backen mach ich bei km 42,1 – iWelt Marathon Würzburg