14. Bad Windsheimer Weinturmlauf 10km Lauf

Weinturmlauf – 10km mit leichten bis knackigen Anstiegen …

Mein erster 3. Platz in meiner Altersklasse M40 – dabei waren es gar nicht so wenig Teilnehmer …

Aber von Anfang an …

14. Bad Windsheimer Weinturmlauf

Am 22. März 2015  fand in Bad Windsheim der 14. Weinturmlauf statt. Bad Windsheim war mir bisher hauptsächlich durch die Franken-Therme und dem Freilandmuseum bekannt.

Seit dem 22. weiß ich, dass die Bad Windsheimer auch schöne Läufe organisieren können und leckere Bratwürste habe.

Vor dem Start - ja, die Jacke klebt nun seit 25 Jahren an mir ... ob ich sie irgendwann los werde?

Vor dem Start – ja, die Jacke klebt nun seit 20 Jahren an mir … ob ich sie irgendwann los werde? (Ganz unten gibt es mehr Infos)

Mitten im Training für den 30. Haspa Marathon in Hamburg passte mir ein Kurzstreckenwettkampf sehr gut in den Plan. So hatte es Armin nicht schwer mich zum Bad Windsheimer Weinturmlauf zu überreden. Beim letzten 10km Lauf, den Ansmann Cup, lief ich 47 Minuten auf der 10km Strecke.
Meine vorgenommen Zielzeit für diesen Lauf waren 45:30 bis 46:00 Minuten.

steide runners beim Start des Weinturmlauf

steide runners am Start des Weinturmlauf

Einmal vom starken Wind abgesehen, war es ein perfektes Läuferwetter. Kühl – aber nicht zu kalt und bewölkt – so laufe ich am liebsten.

Um 11:15 Uhr schickte uns ein Startschuss auf die Strecke – „buah geben die alle Gas“.

Start 14. Bad Windsheimer Weinturmlauf - na, wer findet mich?

Start 14. Bad Windsheimer Weinturmlauf – na, wer findet mich?

Obwohl ich mich in die 2. Reihe gestellt hatte, rasten viele an mir vorbei – der Schnellste bin ich ja nicht – aber soooo langsam – egal abgerechnet wird an der Ziellinie.

Route Bad Windsheimer Weinturmlauf

Über den „Kastanienweg“ und „An der Winterleite“ ging es hinaus in Richtung Wiebelsheim wo auch schon kurz nach Bad Windsheim der erste kleine Anstieg  auf uns wartete. Naja – als Läufer aus Niederstetten ist man Steigungen gewöhnt und siehe da – die ersten Läufer, die mich zuvor überholt hatten, lagen schnell wieder hinter mir.

In Wiebelsheim bogen wir rechts ab in Richtung Golfplatz einer knackigen Steigung hoch, die vielen schon zu Beginn des Laufes die Kraft nahm. „Egal – rauf da …“
Uiiii km 3 und viele fallen an der Steigung zurück …

Oben angelangt ging es am Golfplatz vorbei durch eine schöne aber doch irgendwie eintönige Landschaft über einen Bogen zurück in Richtung Bad Windsheim.

Höhenprofil Bad Windsheimer Weinturmlauf

Höhenprofil Bad Windsheimer Weinturmlauf

Ab km 5 war ein Läufer vor mir, dessen Smartphone ihm alle 500m laut erzählte, welche Distanz er zurück gelegt hat, in welcher Pace, und wenn er in diesem Tempo weiter läuft, was seine Zielzeit ist und und und … sorry – nach dem 3x konnte ich das Geblubber des Smartphones nicht mehr hören.
Bei km 6 lies mich dann meine Garmin im Stich …
Verärgert darüber und dem Smartphonegeblubber des Läufers vor mir hatte ich ab km 7 die Nase voll und gab Stoff – entweder es hält die letzten 3km oder eben nicht.

Bald geschafft ...

Bald geschafft …

Kleine Bitte an Mitläufer: Wenn ihr Smartphones und irgendwelche Apps benutzt, bitte bitte nehmt Kopfhörer und belästigt nicht Dritte mit diesem nervigen Geblubber.
Ich habe ja nichts gegen Technik – trage ja selbst eine GPS Uhr – diese belästigt aber keine Mitläufer/innen.

Ab km 9 war klar – das geht gut und ich kann das Tempo halten.
Noch ein paar Haken und es ging auf die Zielgerade, wo dann doch noch ein Sprint drin war.

 

Am Ziel schoss Andrea wieder viele wunderschöne Bilder!
399 Bilder hat Andrea an diesem Tag geschossen.

Ab über die Ziellinie wo Armin, ein Läufer aus Niederstetten, schon meinte, dass ich um die 45 gelaufen sei.

Da meine Garmin mich ja im Stich lies, konnte ich nur spekulieren.

Ergebnis 14. Bad Windsheimer Weinturmlauf

Zieleinlauf Weinturmlauf

Zieleinlauf Weinturmlauf

Zielzeit: 00:45:04
Gesamtplatz: 30
Platz Altersklasse: 3
Pace: 04:30 Min./km
Urkunde 14. Bad Windsheimer Weinturmlauf
Video Zieleinlauf (lauf ich echt so „watschelig“??)

Mein erster 3. Platz und weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe, war ich natürlich NICHT an der Siegerehrung mehr anwesend sondern schon daheim. Wer rechnet auch damit mit einer 45er Zeit eine Platzierung zu machen. Würde ich unter 40 Minuten laufen wäre das etwas anderes … aber eine 45er …

 

Organisation

Die Bratwurst und ich

Die Bratwurst und ich

Super – nichts zu beklagen – für einen so kleinen Lauf waren es sehr viele Helfer und Helferinnen. Alles wunderbar. Man konnte sich nicht verlaufen und das kurze Stück auf öffentlicher Straße war sehr gut abgesperrt. Auch an Sanitätern mangelte es nicht.
Danke an die ganzen Helfer, Helferinnen und Organisatoren für den schönen Lauf!

Kleine Kritik. Die Bratwürste nach der Ziellinie empfand ich als zu klein 😉 Nach so einem Lauf brauchts etwas mehr 😉

ABER die Bratwürste waren äußerst lecker!

 

Meine Jacke und ich – 20 Jahre …

Ja – auf vielen Bildern bin ich mit der rot-blauen Pro Touch Jacke zu sehen …

Sie hängt an mir - oder doch ich an ihr?

Sie hängt an mir – oder doch ich an ihr?

Design total veraltet, locker zwei Nummern zu groß und mittlerweile hat sie ein Loch im Ärmel 🙁

ABER – sie klebt an mir …

Die Jacke war 1995 Bestandteil einer kompletten Judoausstattung der Judoabteilung TV Flein.

Es handelt sich dabei um eine urbequeme Thermo Jacke der Firma Pro Touch, wozu ich auch noch die passende Thermohose habe und bis letztes Jahr auch noch die Winterjacke (der Reisverschluß gab irgendwann den Geist auf).
Also eine ideale Jacke zur warm machen vor dem Lauf!

Mein erster Versuch die Jacke beim FFM Lufthansa Halbmarathon im Startbereich los zu werden scheiterte, denn eine bekannte Mitläuferin nahm die Jacke und übergab sie mir an der Ziellinie wieder.

Auch der Versuch die Jacke in Bad Windsheim beim Start los zu werden scheiterte – Andrea war es kalt und sie zog die Jacke über ihre. Also hab ich die Jacke noch immer.

Leider muss ich sagen, dass ich bisher – trotz intensiver Suche kein vergleichbares Modell mehr gefunden habe – irgendwie sind die Sportartikel nicht mehr das, was sie einmal waren.

Für die Sponsoren hat es sich auf alle Fälle gelohnt!

Mal sehen – nächster Versuch die Jacke los zu werden ist in Rodgau und dann eben in Hamburg 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.