1. „Harte Mann“ 30km Extremlauf

1. „Harte Mann“ 30km Extremlauf

Am 30.11.2013 nahm ich am 1. „Harte Mann“ 30km Extremlauf rund um Niederstetten und Oberstetten teil. Der Lauf wurde von Gerald Faust organisiert und macht seinen Namen „Harte Mann“ durch deftige Anstiege und steile bergab-Passagen mit ca. 500 positiven Höhenmetern alle Ehre.

Höhenprofil 1. „Harte Mann“ Extremlauf

Höhenprofil 1. "Harte Mann" Extremlauf

Höhenprofil 1. „Harte Mann“ Extremlauf

Die 27 Starter – darunter auch drei Frauen – starteten gegen 13:00 Uhr im Stadion in Niederstetten auf die 30km gut ausgeschilderte Strecke.
Das Wetter spielte an diesem Tag mit Temperaturen um die 0 Grad hervorragend mit.

"Harte Mann" Extremlauf Starterfeld

„Harte Mann“ Extremlauf Starterfeld

Nach einer Runde im Stadion ging es dem Vorbach entlang nach Oberstetten.

Ich ließ den „Harten Mann“  Lauf locker angehen, da ich die einzelnen Abschnitte im Vorfeld schon alle gelaufen bin und daher wusste was auf mich zukommt.

Ich staunte nicht schlecht, als ich sah was die Mitläufer für ein Tempo vorlegten und wie sich das Läuferfeld immer mehr in die Länge zog.

Kurz vor Oberstetten lief ich auf René Wagner, meinen Judotrainer auf, mit dem ich die restlichen 27km zusammen lief. Wir ergänzten uns hervorragend. Berghoch zog ich, bergab schob er.

Der erste Berg – Oberstetten > Krailshausen

"Harte Mann" Extremlauf - der erste Berg

„Harte Mann“ Extremlauf – der erste Berg

In Oberstetten, Abzweig Reutalmühle, hatte Gerald Faust eine Verpflegungsstelle mit Getränke und Würstchen eingerichtet, die als zentrale Anlaufstelle von drei Routen diente.
Von hier aus ging es den ersten Berg nach Krailshausen hoch. Phuuu irgendwie hat dieser Berg einfach kein Ende.

Zwischen Krailshausen und Schrozberg bogen wir rechts in das Vorbachtal ab und liefen den Staudamm linker Hand liegen lassend wieder zurück nach Oberstetten.

Wieder an der Verpflegungsstelle des „Harten Mann“ Extremlaufes angelangt, ging es in den Weinberg oberhalb der Talstrasse in Richtung Hauptstrasse und in Richtung des zweiten Berges weiter.

Der zweite Berg – Oberstetten > Flugplatz Niederstetten

Vom Vorbachtal ging es den Berg hoch in Richtung Flugplatz Niederstetten – und natürlich führte uns der Weg auch wieder steil bergab zurück ins Tal zur Verpflegungsstation.

Der dritte Berg – Reutalmühle > Steigung Oberstetten / Krailshausen

"Harte Mann" Extremlauf

„Harte Mann“ Extremlauf

Von der Verpflegungsstellte aus durften wir zur Regeneration zur Reutalmühle laufen, was wirklich eine Wohltat war. Doch leider ging es kurz nach der Reutalmühle wieder den Berg auf halbe Höhe Krailshausen hoch und über den Staudamm Oberstetten wieder zurück zur Verpflegungsstation.

Der dritte Berg war somit bezwungen.

Der vierte und letzte Berg Vorbachtal > Galgenberg

"Harte Mann" Extremlauf

„Harte Mann“ Extremlauf

An der Verpflegungsstelle noch schnell etwas getrunken und weiter in Richtung Niederstetten.
Zwischen Oberstetten und Niederstetten kam dann noch einmal ein Hammer.

Wir bogen links ab und liefen den Galgenberg in Richtung Judenfriedhof hoch – puuuuuuuuhhhhhh.

Hatten wir bis dahin noch Puste, war diese bereits an der Bahnunterführung am Fuße des Berges aufgebraucht.

Montags zuvor sind Armin Zipf und ich den Berg noch just for fun hinauf gerannt – das war an diesem Tag und nach ca. 25km nicht mehr drin.

„Harten Mann“ 30km Extremlauf – das Ziel naht

Ronny, ich, Armin und René kurz nach dem Zieleinlauf

Ronny, ich, Armin und René kurz nach dem Zieleinlauf

Glücklich auch den letzten Berg gemeistert zu haben, liefen René und ich den Schlossberg in Richtung Frickentalsiedlung hinunter, bogen rechts in Richtung Stadt ab und gelangen über das Tempele wieder ins Stadion, wo nach einer letzten Runde wir die Ziellinie überquerten.

Der Lauf macht seinem Namen wirklich alle Ehre!

 

1. „Harte Mann“ Finnished

Diplom "Harte Mann" Extremlauf

Diplom „Harte Mann“ Extremlauf

Nach dem Lauf eine schöne Dusche und wir ließen gemeinsam mit den anderen Läufern den Abend in der Pizzeria ausklingen, wo jeder Läufer sein Diplom und ein Finishershirt entgegen nehmen konnte.

Mit einer Zeit von 02:51:26 sind René und ich sehr zufrieden mit unserer Leistung.
Vorgesehen waren eigentlich 03:05h – 03:15h.

Andrea hat den ganzen Tag über wieder wunderschöne Bilder gemacht.
Hier geht es zum Fotoalbum

Einen weiteren Bericht finden Sie auch auf http://www.steide-runners.de

 Route „Hare Mann“ Extremlauf

Zeitungsberichte:
Fränkische Nachrichten
Tauberzeitung

2 Comments
  1. Pingback: 1. "Harte Mann" Extremlauf in Niederstetten - TV Niederstetten Lauftreff - Laufen rund um Niederstetten - Lauftreff TV Niederstetten

  2. Pingback: Judoka starten beim "Harten Mann" Extremlauf - Judoabteilung TV-Niederstetten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.